Amapra

Ayurveda-Massage-Praxis

aktuell: Sharada Ritu

Aus ayurvedischer Sicht befinden wir uns bereits seit dem 22. August in „Sharada Ritu“, im frühen Herbst.

Sharada Ritu ist die optimale Zeit der Vitalität und Reinigung.


Wie könnte die Umsetzung konkret aussehen?


Vielleicht nutzen Sie/nutzt Ihr die Zeit, das zu Beginn des Jahres gebuchte Fitness-Abo tatsächlich zu einzulösen, vielleicht auch um wandern zu gehen oder auch nur um täglich eine halbe Stunde an die frische Luft zu gehen und sich bewusst am regen Farbenspektakel der Bäume und Pflanzen zu erfreuen.

Vielleicht haben Sie/ habt Ihr Lust, ein paar Tage zu fasten oder an einem Tag in der Woche mal etwas gesünder als üblich zu starten, z.B. mit dem „ Sonnengruß“ oder wie wäre es damit, das üppige Abendessen ausfallen zu lassen und stattdessen einen herbstlichen Eintopf zu probieren…

Es gibt viele Möglichkeiten, den Organismus sanft zu stärken, sich auf die kälteren Temperaturen einzustellen, etwaigen Infekten vorzubeugen und dem Winterblues schon jetzt vorzubeugen. Nur umsetzen muss es jeder für sich alleine.


Was die allgemeine Ernährung angeht, empfiehlt der Ayurveda, leichte, bittere und süsse Nahrungsmittel und Getränke zu bevorzugen. Diese sind Pitta- reduzierend. Begründet wird es damit, dass sich das heiße Pitta-Dosha stark angesammelt und unter Umständen erhöht ist und wieder ausgeleitet werden sollte.

Was heißt das konkret?

Halten Sie/haltet Euch am besten an die vielfältige reiche Gemüsepalette des Herbstes, fügen Sie/ fügt  an Fetten: Ghee, Kokosöl und einige Bitterkräuter ( im Zweifelsfall eine gute Currymischung) hinzu und schon sind Sie/seid Ihr dabei, im Sinne des Ayurveda dieses Dosha auszugleichen.

Wenn sie/ wenn Ihr nun noch die kalten Getränke und etwaigen starken Kaffe-Konsum etwas einschränken/einschränkt  und stattdessen Tee, bestenfalls mit natürlicher Süße wie z.B. Fenchel bevorzugen/bevorzugt und anstelle eines ausgiebigen Mittagsschlafes eher einen kleinen Verdauungsspaziergang an der frischen Luft machen/macht, sind Sie/seid Ihr bereits auf dem richtigen Weg zu einem gesünderen Leben.

 

Vorbeugen ist  immer besser als Heilen müssen! 


Treten «Symptome» wie z. B.: Sodbrennen, leichter Hautausschlag, ein träge Verdauung auf, wird dies aus ayurvedischer Sicht bereits auf ca. der 3. Stufe einer Krankheit angesehen. Da sollte es nicht wundern, dass die so genannte Prophylaxe, das tägliche Vorbeugen, das bewusste «sich selbst gut be handeln», bereits als Bestandteil der Ayurveda-Therapie gilt.


Sollten Sie/ solltet Ihr jedoch bereits z.B. oben genannte « Symptome» bemerkt haben und diese zu einem chronischen Leiden geführt haben, wäre es unter Umständen ratsam, den Körper etwas intensiver zu reinigen. Dies könnte z.B. über längeres Fasten; Öl/ Kräuter-Ausleitungen über den Darm oder neben der Umsetzung etwas strengerer Ernährungsempfehlungen, evtl. auch mit begleitenden Massagen möglich sein.


Da ich meine Behandlungen stets individuell mit meinen Kunden abstimme, kann ich an dieser Stelle nur allgemein schreiben. Aus ayurvedischer Sicht gut geeignete, weil zu den allgemein «Ama-ausleitende Verfahren» zählende Behandlungen sind beispielsweise: (Der Garshan), die Udvartana oder die Pinda Sveda- also hier: Schwitz-Anwendungen mit entsprechenden Ölen und Kräutern, welche zusammen mit der manuellen Therapie den Stoffwechsel stärker anregen und so die Giftstoffe lösen und ausleiten.


Wer individuell beraten und betreut werden möchte, geht zu einem ausgebildeten Ayurveda- Arzt- oder Therapeuten und bekommt dort insbesondere in Bezug auf Kräuter und Öle, abgestimmte Behandlungen mit zusätzlichen Tipps zur Stärkung und Gesunderhaltung.

Falls Sie/ falls Ihr diese Möglichkeit nicht haben/habt und regelmäßigen Massagen z. B. in einem Wellness-Hotel oder ähnlichem stattfinden, achten Sie/ achtet Ihr bitte darauf nach den Ölanwendungen mindestens heiß zu duschen und im Fall einer anschließenden Sauna-Anwendung den Kopf mit einem leicht gekühlten Tuch oder ähnlichem zu schützen, sofern keine ayurvedische Sauna vorhanden ist. Das Trinken von heißem Wasser/ Ingwerwasser/ Kräutertee unterstützt die Ausleitung der „Gift“- Stoffe.


Unter der Natel-Nr. 078 71 94 44 nehme ich gerne Anfragen zu meinem Angebot an Massagen und Konstitutions-Besprechungen entgegen. Nähere Erläuterungen dazu gibt es noch auf meiner Website amapra.com 


Vielleicht bis bald in meiner AMAPRA- Ayurveda-Massage-Praxis in 5610 Wohlen

Herzlichst Ihre/Eure Birgit Bandulewitz

Dipl. Ayurveda-Massage Therapeutin